Restaurant Hasen (Hotel Hasen)

Stadtteil: Oststadt

Küche: bürgerlich

Biergarten/Terrasse: ja

Tages-/Wochenkarte: ja

Preisniveau: gehoben

Freundlichkeit des Service: freundlich

Aufmerksamkeit des Service: aufmerksam

Wartezeit Speisen / Getränke: angemessen

Qualität der Speisen: sehr gut

Preis/Leistung: sehr gut

Homepage: Hasen

Bewertung Google: 4.1 von 5 Sternen (bei 87 Bewertungen)

Bewertung Facebook: 4,5 von 5 Sternen

Das Lokal

Das Hotel Hasen befindet sich in der Oststadt von Karlsruhe. Das Hotel hat ein eigenes Restaurant welches bekannt für seine Steaks ist. Über den Eingang vom Hotel gelangt man direkt ins Restaurant. Dieses hat einen gemütlichen Style und im Sommer einen offenen Speiseraum (Scheune) sowie eine kleine Terrasse.

Durch die relativ abgelegene Lage in der Oststadt, ist es kein Problem mit dem Auto einen Parkplatz zu bekommen. Diese gibt es kostenlos direkt vor dem Hotel. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Fahrrad kann man das Hotel sehr gut erreichen.

Neben einem Menü kann man im Restaurant natürlich à la carte essen und es gibt eine extra Steakkarte. Als wir vor Ort waren, gab es Tagesempfehlungen vom Service. Das Restaurant bietet auch einen Cateringservice an, falls man eine Feier planen sollte. Auch größere Gesellschaften sind für das Restaurant vor Ort kein Problem.

Was man unbedingt beachten sollte: Das Restaurant hat am Wochenende nicht geöffnet. Ungewöhnlich, hängt aber bestimmt mit dem Hotelbetrieb zusammen. Wir kannten das Restaurant noch nicht, obwohl wir bestimmt schon 1000x daran vorbeigefahren sind. Auch von Erzählungen wurde uns immer von den tollen Steaks berichtet. Ein Grund mehr, dieses Restaurant auszuprobieren.

 

Das Essen

 

Wie bereits eingangs erwähnt, wurde uns das Restaurant auch speziell wegen den Steaks empfohlen. Deswegen entschieden wir uns auch dazu, Steaks zu probieren. Aber zunächst eine Vorspeise.  Nachdem wir uns nach einer freien Platzwahl (Donnerstags) einen passenden Tisch rausgesucht hatten, kam auch schon der Gruß aus der Küche. Dieser war sehr lecker und hat schon Lust auf mehr gemacht. Die freundliche Bedienung hat dann unsere Bestellung aufgenommen.

Als Vorspeise gab es gebackenen Käse und einen Feldsalat. Zum Hauptgang entschiedenen wir uns für das Nebraska Ribeye und das argentinische Rumpsteak.

Als besondere Beilage entschieden wir uns für die Trüffel-Pommes. Sowas hatten wir noch nirgends auf einer Karte gesehen.

Der Feldsalat war sehr frisch und genauso wie der Käse sehr detailverliebt und aufwendig angerichtet. Man schmeckte die Frische der Zutaten und alles war sehr gut abgeschmeckt.

Das Restaurant bietet auch eine große Anzahl an Weinen an. Hier ist sicherlich auch für jeden Gaumenfreund etwas passendes dabei und auch ein Wein der gut zum jeweiligen Essen passt.

Das Fleisch steht beim Restaurant im Mittelpunkt. So wird dieses auch serviert. Ohne viel Drumherum sondern einfach mit Salz und Pfeffer gewürzt. Dazu konnte man verschiedenen Soßen (extra Schale) wählen, bei denen uns die Bedienung auch sehr gut beraten hat. Die Garstufen waren auf den Punkt, wie bestellt, getroffen. Die Qualität und der Geschmack waren ausgezeichnet und jeden € wert. Dazu gab es die Trüffel-Pommes, die knusprig und absolut köstlich waren.

Als krönenden Abschluss, entschieden wir uns für die Dessertvariation. Auch hier wurde alles liebevoll angerichtet und auch hier hat man die handwerkliche Qualität des Kochs geschmeckt.

 

  Fazit

 

Das Restaurant im Hotel Hasen konnte uns vollends überzeugen. Die Speisen haben eine hohe Qualität, die natürlich auch Ihren Preis hat. Die Auswahl an Steaks ist super und die Zubereitung war perfekt. Dazu gibt es tolle Beilagen und eine super Auswahl an Weinen. Auf der Speisekarte ist für jeden etwas dabei. Der Service und das Ambiente haben uns ebenfalls Überzeug. Ein wirklich tolles Restaurant!


UPDATE VOM  29.06.2018:

 

Wir waren heute einmal wieder Gast im Hasen. Nachdem wir das letzte Mal mit Service und vor allem den Gaumenfreunden vollends verwöhnt wurden, waren wir sehr gespannt und voller Vorfreude.

 

Leider erwischten wir einen sehr schlechten Tag des Service. Wir hatten einen Tisch vorab reserviert und fragten, ob wir bei heißen Temperaturen auch einen Platz auf der Terrasse bekommen würden. Dieser wurde uns nur sehr motzig zugebilligt, da „im Reservierungsbuch nichts davon drinsteht“. Sorry, aber für das Buch sind nicht wir verantwortlich, außerdem ist es heutzutage bei heißen Temperaturen auch häufig üblich, dass mit einem Platz an der frischen Luft gerechnet wird. Und es war auch ausreichend Platz dafür. Zudem bekamen wir sehr laut Unterhaltungen aus dem Service-Bereich mit, die nicht für die Ohren des Kunden bestimmt waren. Leider ging es so weiter, dass wir vom Service häufig nicht beachtet wurden, dass der Service einfach nicht aufzufinden war oder dass auf Nachfrage, welche Zutaten denn das Tatar enthält, wir die Antwort erhielten, „was wollen Sie denn von mir, ich verstehe Ihre Frage nicht, Fleisch eben,…“. Es war für uns fast an der Grenze, doch wir blieben und hatten die große Hoffnung, dass der Koch eine bessere Laune hatte.

 

Und die hatte er. Wir bestellten drei Gänge. Vorab erhielten wir verschiedene Brotsorten mit diversen Aufstrichen sowie einen Gruß aus der Küche. Beides war ein sehr guter Einstieg.

 

Zur Vorspeise entschieden wir uns zum Abschluss der Spargelsaison für eine Spargelcremesuppe mit gebackenem Spargel und Parmaschinken-Knusper, einen kleinen, bunten Salat sowie das bereits erwähnte Carpaccio und Tatar vom Weiderind. Alle drei Vorspeisen überzeugten komplett, waren super abgeschmeckt und sehr, sehr lecker.

 

Dann ging es über zur Hauptspeise. Hier bestellten wir ein Zweierlei vom Spargel mit Bresaolo, das Nebraska US Beef Ribeye sowie ein Steak Tasting. Gerade letzteres vermissen wir auf zahlreichen Karten und freuten uns extrem darüber, da es endlich einmal möglich war, unterschiedliche Steaksorten direkt zu vergleichen. Das macht Spaß. Zur Auswahl standen ein australisches Roastbeef, ein argentinisches Filet sowie ein US Ribeye. Begleitet wurden unsere Steaks von Trüffel-Parmesan-Pommes. Die Hauptgänge waren eine Wucht, besser geht nicht, mehr Steak geht nicht. Auch hier überzeugte uns wiederum vollends, dass das Steak hier gefeiert wird und im Mittelpunkt steht, kein Schnick-Schnack außenherum, einfach Steak, Punkt. Wenn es so schmeckt, reicht es, es ist ein vollkommener Genuss. Auch die Trüffel-Parmesan-Pommes waren wiederum genial. Als Soße entschieden wir uns für eine hausgemachte Chimichurri.

 

Dann ging es über zum Dessert. Parfait von weißer Schokolade und Mohn im Baumkuchenmantel, Kokos-Panna-Cotta und Buttermilchsorbet sowie das Dreierlei. Auch hier war es eine wahre Freude das zu essen, ein sehr gelungener Abschluß.

 

Der Besuch im Restaurant Hasen war dieses Mal sehr konträr. Auf der einen Seite erwischten wir leider einen sehr schlechten, teilweise grenzwertigen Tag des Service, die Qualität und der Geschmack des Essens war jedoch wieder pure Ekstase. Es ist so unfassbar lecker, die Steaks eine wahre Gaumenfreude. Bitte weiter so, lieber Koch, aber bitte mit ein wenig mehr Freundlichkeit und Aufmerksamkeit im Service. Dies gehört für uns eindeutig zu einem schönen Abend und Restaurantbesuch dazu.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0