Gasthaus zur Trotte

 Stadtteil: Mörsch

Küche: bürgerlich

Biergarten/Terrasse: ja

Tages-/Wochenkarte: ja

Preisniveau: durchschnittlich

Freundlichkeit des Service: freundlich

Aufmerksamkeit des Service: aufmerksam

Wartezeit Speisen / Getränke: angemessen

Qualität der Speisen: sehr gut

Preis/Leistung: sehr gut

Homepage: zur Trotte

Bewertung Google: 4,5 von 5 Sternen

Bewertung Facebook: ohne Bewertung

Das Lokal

 

Das Gasthaus zur Trotte ist sicherlich vielen bisher gastronomisch weniger untergekommen. Wir haben im Bekanntenkreis („sehr lecker, große Portionen, billig“) davon gehört und wurden neugierig. Auch die Bewertungen in Google sprechen für sich. Wir wollten an einem Mittwoch Abend reservieren, Pech gehabt, voll. Der Laden scheint zu laufen. Wir ergatterten (nur mit Reservierung) einen Platz am Freitag Abend und fuhren an der Arena vorbei ins schöne Mörsch. Anzumerken ist, dass wir die Reservierung telefonisch bereits um die Mittagszeit vornahmen, obwohl der Restaurantbetrieb erst ab 16 Uhr beginnt. Gute Küche braucht Zeit und Vorbereitung, Respekt.

 

Im Gasthaus wurden wir sehr freundlich begrüßt. Es ist sehr rustikal, aber das Ambiente, die Gäste, der Service, das passt einfach. Das Gasthaus gab es bereits früher in größeren Dimensionen in Karlsbad, die sehr sympathischen Gastgeber entschieden sich aber nach einiger Zeit für eine kleinere Bühne. Das ist gelungen.

 

Das Essen

 

Wir bestellten (die Empfehlung aus unserem Bekanntenkreis) Schnitzel mit Kroketten, Kalbsschnitzel mit Pommes sowie die gefühlt einzige vegetarische Variante auf der Speisekarte, Käsespätzle. Bei allen Gerichten konnten wir uns noch am Salatbuffet einen Beilagensalat zaubern. Dies ist nicht mehr so oft wie früher üblich, wir finden das weiterhin klasse, sofern Auswahl, Qualität und „das Auge“ mitspielen, denn Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich.

 

Zwei von uns machten den Fehler (warum Fehler? Kommt im nächsten Absatz…) noch eine Vorspeise zu bestellen: Eingelegter Schafskäse mit Gemüse sowie eine Rinderbrühe mit Markklößen (es soll ja nichts besseres in der kalten Jahreszeit gegen die große Erkältungswelle geben). Die Vorspeisen waren beide sehr, sehr lecker. Die guten Zutaten, mit Liebe und Wissen zubereitet, schmeckten wir. Auch die Salate an der Salattheke waren gut.

 

Problem war nur, dass es noch Hauptspeisen gab, denn eine Sache zieht sich über die gesamte Speisekarte hin, die Portionen sind riesengroß. Manch einer hätte sich schon nach der Vorspeise ins Bett legen können. Aber es ging weiter. Auch die Hauptgänge wussten zu überzeugen, echte Schnitzel (keine wie leider immer häufiger aus der Fritteuse präsentiert) in üppigen Portionen in guter Qualität, einfach nur lecker. Und das für einen guten Preis. Die Käsespätzle waren auch lecker, reichten noch für die restliche Woche.

 

Leider konnte das Dessert das gute Niveau nicht halten. Wobei wir auch zu Recht gefragt gehören, warum eigentlich noch Dessert? Auf der Dessertkarte fanden sich nur einige Eisbecher. Wir entschieden uns für den Schwarzwaldbecher und Vanilleeis mit Schokosoße. Das war schon ok, natürlich auch groß, aber jetzt eben nichts Besonderes. Hier hätte uns besser gefallen, wenn es lieber ein paar Desserts weniger gegeben hätte, diese aber hausgemacht und nicht wie in jeder Eisdiele.

 

 Fazit

 

Das Gasthaus zur Trotte hat uns vollends überzeugt: sehr große Portionen in sehr guter Qualität mit besonderem Augenmerk auf Regionalität und Saisonalität. Der freundliche Service in einem gemütlichen Ambiente rundet unsere Einschätzung ab. Im Sommer freuen wir uns sehr, auch den (vermutlich sehr schönen) Biergarten einmal besuchen zu dürfen. Vorspeise und Hauptgänge überzeugten uns völlig und waren superlecker, bei den Desserts sehen wir noch Nachholbedarf. Nichtsdestotrotz ein klarer Daumen nach oben, liebes Gasthaus, macht weiter so, und lasst die Schnitzel ewig leben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0