DEM

Key Facts

Stadtteil: Oststadt

Küche: spanisch

Biergarten/Terrasse: ja

Tages-/Wochenkarte: ja

Preisniveau: durchschnittlich

Freundlichkeit des Service: freundlich

Aufmerksamkeit des Service: aufmerksam

Wartezeit Speisen / Getränke: angemessen

Qualität der Speisen: gut

Preis/Leistung: gut

Homepage: /

Das Lokal

Die Tapasbar befindet sich in der Oststadt Karlsruhes und ist mit dem Fahrrad oder auch mit der S-Bahn gut erreichbar. Am Restaurant befinden sich keine direkten Parkplätze. In den Seitenstraßen ergeben sich aber in der Regel Parkmöglichkeiten.

Durch die zentrale Lage am gut besuchten Kreisverkehr sind wir auf die Bar aufmerksam geworden. Die Bar existiert bereits seit einigen Monaten, dass aber auch Tapas angeboten werden, ist relativ neu. Eine Tafel mit den typischen Tapas vor dem Restaurant hat uns Lust gemacht, die Bar zu testen, da gerade in Karlsruhe gute Tapas-Bars leider eine Seltenheit sind.

Das Essen

Nachdem wir die Karte studiert haben und uns – wie immer – bei einem Erstbesuch einer neuen Tapasbar für die typischen, spanischen Gerichte „Patatas bravas“ (Kartoffeln in einer würzigen Sauce), Datteln im Speckmantel und Brot mit Tomate entschieden haben, bedienten wir uns an der Bar mit ersten Köstlichkeiten („Pinchos“), das sind kleine belegte Brötchen mit unterschiedlichem Belag (Wurst, Fleisch, Käse, Gemüse, Fisch, etc.). Die Pinchos enttäuschten uns nicht und waren lecker.

Anschließend kamen unsere drei bestellten Tapas. Leider enttäuschten sie uns alle drei komplett. Durch zahlreiche Aufenthalte in Spanien und viele Besuche von Tapas-Bars kennen wir die spanische Küche, diese Interpretation von Tapas kannten wir aber bisher nicht. Und schmeckte uns auch nicht. Die Kartoffeln waren nicht gut zubereitet, ebenfalls das „Sahnestück“ der spanischen Küche, die Salsa, war sehr unspektakulär und hatte mit der Sauce, wie wir sie kennen, nichts zu tun. Für die Datteln wurde leider ein viel zu „schweiniger“ Schinken gewählt, der das Gericht zu stark dominierte. Das Brot mit Tomate („pan tomaca“), das in Spanien mit knackigem Brot, frischer Tomate, gutem Olivenöl und Salz und Knoblauch zubereitet wird, bestand aus einem leicht getoasten Brot, darauf eine halbe Knoblauchzehe und ein Tomatendip, der leider geschmacklich auch kein Erlebnis war und zudem keine frischen Tomaten beinhaltete.



Fazit

Wir waren leider enttäuscht von unserem Besuch in der DEM Oststadtbar. Die Atmosphäre war einladend, nicht rustikal wie typische spanische Tapasbar, eher modern, aber dennoch gemütlich. Auch den Service einer jungen Spanierin empfanden wir als sehr, sehr nett und freundlich. Die spanische Kommunikation zwischen den Mitarbeitern hat uns sehr gefallen, das gehört einfach zu einer spanischen Tapasbar hinzu.

Leider konnte das Essen unsere Erwartungen nicht erfüllen. Hier gibt es noch deutlich Optimierungspotential. Bei der Lage und dem Ambiente wäre eine gute Tapasbar ein großer Gewinn für die Oststadt. Wir wollen doch nur einen kleinen Ausflug nach Spanien erleben.

Zudem würden wir uns freuen, zukünftig im Internet Informationen zur Bar finden zu können. Dies halten wir heutzutage als immens wichtig für einen Erfolg in der Gastronomie.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Tanja (Montag, 05 September 2016 18:37)

    Das kann ich absolut nicht bestätigen. Ich habe mich mittlerweile durch die halbe Karte gefuttert und muss sagen, dass ich die Tapas unglaublich gut finde. Es schmeckt einfach und der Vergleich zum Essen bei einem Spanienurlaub ist schwach. Meine Mama kocht auch anders als die nächste, aber sie ist trotzdem nicht die einzige die einen Braten so hinbekommt wie er muss.
    Ich würde die Küche auf Grund *meiner* zahlreichen Spanien und Tapasbar Besuche auf jeden Fall als authentisch einstufen und außerdem: Es ist lecker, der Preis stimmt und es gibt hervorragende Weine. Ich bin sogar schon in einen spanischen Geburtstag herein geraten bei dem spontan Gitarre gespielt, auf Spanisch gesungen und getanzt wurde. Einer der besten Abende die ich jemals in einem Lokal verbracht habe.

  • #2

    Johannes (Donnerstag, 29 September 2016 10:09)

    Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Ich war dort schon mehrmals Essen und ich war immer sehr zufrieden. Die Qualität und der Geschmack der Tapas haben mich überzeugt. Auch ich war schon mehrfach in Spanien und muß sagen das ich vom DEM nicht enttäuscht wurde. Vielleicht einfach nochmal hingehen, jeder hat mal einen schlechten Tag ;-) dennoch bin ich mit den meisten Eurer Rezessionen komplett zufrieden, die meisten Erfahrungen decken sich mit meinen

  • #3

    Jens (Sonntag, 23 Oktober 2016 11:12)

    Leider gibt es immer wieder Leute die nicht wissen wie gutes Essen schmeckt...
    Ich kann mich dem Bericht hier nur anschließen. Bedienung sehr nett. Der Chef arbeitet nicht mit. Der Geschmack und die Qualität der Zutaten stimmen im DEM nicht. Der Preis ist Medium die Qualität der Speisen Minimum. Beispiele: Als iberischer Schinken wird billigster Serrano Schinken serviert. Es werden sehr wahrscheinlich viele Tiefkühlprodukte eingesetzt, so hat es zumindest geschmeckt.

    Wir waren einmal dort und das wird auch das letzte Mal gewesen sein.

  • #4

    Noname (Dienstag, 07 März 2017 18:29)

    Leider hat das DEM wohl geschlossen. Habe letzte Woche davor geparkt und die Scheiben waren mit Packpapier von innen zugeklebt. Schätze das wars dann wohl...

  • #5

    Aaron (Dienstag, 10 April 2018 00:41)

    Ich war zweimal einmal ganz ok und einmal nicht cool