Carls Wirtshaus

Key Facts

Stadtteil: Oststadt

Küche: Bürgerlich

Biergarten/Terrasse: ja

Tages-/Wochenkarte: Ja

Preisniveau: normal

Freundlichkeit des Service: freundlich

Aufmerksamkeit des Service: aufmerksam

Wartezeit Speisen / Getränke: angemessen

Qualität der Speisen: schlecht

Preis/Leistung: schlecht

Homepage: Carls Wirtshaus
Besonderheit: Auswahl an vielen und auch exotischen Biersorten

Das Lokal

Carls Wirthaus hat erst vor wenigen Tagen eröffnet. Das Lokal liegt in einem neu gebauten Geschäftshaus direkt beim Alten Schlachthof in Karlsruhe. Es ist somit sehr gut mit dem Auto und den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Zudem lädt es natürlich ein, vor einem Besuch im Tollhaus oder dem Open Air Kino einen Drink zu sich zu nehmen.

Das Konzept ist mit dem Namen schon selbsterklärend. Das Wirthaus ist ausgerichtet zünftiges Bier und deftige Speisen zu servieren, so wie man es von einem Wirthaus erwarten würde. Das Interieur ist dementsprechend eine Mischung aus Idustrial und Jägermeister-Hütte. Uns gefällt das sehr gut. Durch die hohe Glaskontruktion ist es sehr hell und angenehm.

Wir waren an einem Samstag Nachmittag unterwegs und sind dann spontan gegen 18 Uhr zum Wirtshaus gegangen. Wir wurden freundlich begrüßt und haben sofort einen Tisch bekommen, da noch nicht viel los war. Das Lokal ist realtiv groß und geht über mehrere Ebenen. Hier geht es zum Facebookauftritt vom Carls Wirtshaus.

Leider gibt es keine online Speisekarte. Es wird aber ein Mittagstisch angeboten und es gibt eine Abendkarte. Zudem gibt es verschiedenen Tagesessen. Es gibt zusätzlich noch eine Getränkekarte mit einer großen Auswahl an verschiedenen Biersorten.  Das die Speisekarte nicht online ist, haben wir dieses fotografiert:


Das Essen

Zum Testen bestellten wir natürlich eine Variation an verschiedenen Gerichten.

Wir müssen vorab schon anküdigen: Das Essen war in dieser Preislage ungenügend!

Deshalb gehen wir auch in diesem Test auf jede Bestellung ein.

Als Vorspeise hatten wir eingelegte Oliven. Diese waren absolut in Ordnung - viel kann man ja nicht falsch machen.

Als Hauptgang bestellten wir den Carls-Burger, Schnitzel mit Pommes, einen großen Salat mit Feta und einen Fladen aus Dinkelmehl.

Der Burger war in Ordnung und hat uns allen gut geschmeckt.

Das Schnitzel war mit das schlechteste Schnitzel was wir je in Karlsruhe gegessen hatten. Es waren 2 Tiefkühlschnitzel die in die Fritteuse geschmissen wurden. Die Pommes waren überhaupt nicht knusprig und unterschiedlich frittiert. Und das für 12 €!

Der Fladen sieht aus wie eine Pizza, ist aber keine. Eine Pizza ist knusprig und hat Geschmack - der Fladen war genau das Gegenteil.  Auch hier 0 Punkte.

Der Salat war super frisch und eine ordentliche Portion, nur leider bestand das Dressing wohl nur aus Essig. Dementsprechend war auch dieser nicht zu genießen.

Auch wenn Carls Wirthaus neu eröffnet hat, kann dies keine Erklärung dafür sein. Dann lieber nicht eröffnen und so lange selber testen, bis man wirklich Kunden zufriedenstellen kann.

 

Fazit

 

Carls Wirtshaus hat den Namen Wirtshaus nicht verdient.

Wenn man sich schon solch einen Namen gibt, dann sollten zumindest die Basics passen. Wenn das Schnitzel mit Pommes und ein einfacher Salat nicht genießbar sind, dann hat man als Wirtshausbetreiber ein Problem. Solche Sachen müssen einfach passen. Zudem wird hier wohl wieder versucht, sich nicht 100% auf ein Konzept zu konzentrieren, sondern es wird wieder versucht allen recht zu machen. Was macht ein Fladen (Pizza?) auf einer Wirtshausspeisekarte? Wieso gibt es nicht Käsespätzle oder einfach Weißwürste mit Brezel? Pasta mit Pesto - das bekommen wir um die Ecke im Purino! Bulgur und Ratatouille in einer Jägermeisterhütte?

Wo ist die Haxe mit Sauerkraut?

Wenn man einfach nur ein Bier trinken möchte in einem urigen Ambieten, dann können wir Carls Wirtshaus empfehlen. Die Auswahl ist wirklich gut und viele Biersorten gibt es vom Faß. Das Ambiente ist wirklich aufwendig und schön, spiegelt sich aber in den Preisen wieder.

Wir waren sehr enttäuscht - schade, ein uriges Wirtshaus wäre in Karlsruhe sicherlich ein Erfolg.


Update 15.04.16

Wie angekündigt wollten wir Carl in 2016 noch einmal einen Besuch abstatten und ihm eine neue Chance geben. Wir waren damals in den ersten Wochen nach der Neueröffnung und hatten die Hoffnung, dass sich seitdem vieles zum Besseren verändert hat, auch weil das Wirtshaus immer recht gut gefüllt aussieht.

 

Auch dieses Mal ist uns wiederum das sehr schöne, stilvolle Interieur aufgefallen, es ist einfach sehr urig und gemütlich und lädt zum Wohlfühlen ein. Auch vom Service sind wir sehr freundlich empfangen und den Abend begleitet worden.

 

Wir sind mit dem Antrieb gekommen, die typischen Gerichte eines Wirtshauses zu testen, da darf ein Schnitzel nicht fehlen. Doch sobald wir die Speisekarte studiert hatten, die es übrigens mittlerweile online gibt, bekamen wir großen Hunger auf die Vesperplatte zu zweit. Dieses Gericht passt zu einem Wirtshaus und wir waren der Überzeugung, dass man hier nicht viel falsch machen kann. Vielleicht werden Carl und wir darüber wieder Freunde.

 

Die Vesperplatte sah auf den ersten Blick schön aus, war allerdings sehr wurstlastig. Wir müssen dem Wirtshaus zu Gute halten, dass in der Speisekarte auch ausdrücklich Wurstsorten erwähnt werden, dennoch gehört auf eine ordentliche Vesperplatte auch Käse. Leider wurde unser anfänglich positiver Eindruck nicht bestätigt, viele Details störten uns. Den Senf gab es nur abgepackt, der Frischkäse (der einzige Käse auf der Platte) war einfach nur sauer, der große Anteil an Salat ohne jedes Dressing, zudem die Wurstsorten mit ca. 80% Schwartenmagen- und Griebenwurst-Anteil doch eher speziell. Das Bauernbrot war gut. Im Nachhinein waren wir doch eher wieder enttäuscht, auch wenn wir vorher dachten, dass man an einer Vesperplatte eigentlich nicht viel falsch machen kann; scheinbar doch.

 

Als Beilage lachten uns noch die Süßkartoffel-Pommes an, die wir aus anderen Häusern in Karlsruhe sehr schätzen. Diese waren lecker, allerdings sehr lieblos in einer einfachen Schüssel angerichtet.

 

Leider konnte uns auch dieses Mal das Wirtshaus nicht überzeugen. Die Location gefällt uns aber weiterhin sehr gut. Ob wir aber zukünftig das Wirtshaus zu mehr als einem Bier besuchen, bleibt offen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Markus (Freitag, 21 August 2015 08:26)

    Hallo, du solltest es auf jeden Fall mal auf einen zweiten Besuch ankommen lassen. Inzwischen sehen sowohl Burger als auch Schnitzel und Pommes ganz anders aus. Nicht mehr so, wie auf den Kantinenähnlichen Bildern von deinem letzten Besuch.
    Wurstsalst fehlt aber trotzdem auf der Karte, was zu einem Wirtshaus einfach dazu gehört.

  • #2

    Christiane (Dienstag, 05 Januar 2016 00:21)

    Wir haben dem "Wirtshaus" eine zweite Chance gegeben wurden aber leider wieder enttäuscht. Der Salat war eher sauer und davon ( zum Glück??) sehr wenig. Also eine trockene Angelegenheit. War leider beim ersten mal dasselbe. Haben uns gedacht vielleicht haben sie sich ja unsere letzte Kritik zu Herzen genommen. Da das Schnitzel beim letzten Mal ungenießbar war hat sich mein Mann beim zweiten Mal für die Braumeisterpfanne entschieden. Diese war sehr überschaubar und er hatte danach noch Hunger. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmte leider gar nicht. Für uns kein dritten Besuch wert!

  • #3

    Mitja (KakV) (Mittwoch, 06 Januar 2016 16:22)

    Vielen Dank für Eure Kommentare. Wir haben nach unserem letzten Besuch auch sehr viele unterschiedliche Kommentare gehört. Die meisten gingen eher in die Richtung von Markus, dass sich einiges zum Positiven geändert hat. Daher wollten wir es auch zu einem zweiten Besuch in 2016 noch einmal ankommen lassen. Der Kommentar von Dir, Christiane, lässt an einer Verbesserung allerdings wieder zweifeln.
    Wir danken Euch für Eure offenen und direkten Meinungen, gerne mehr davon.

  • #4

    Dür, Hermann (Samstag, 15 Oktober 2016 15:44)

    Waren Anfang Oktober dort. Meine Frau bestellte Bratwurst, Kartoffelsalat, dunkles Bier. Ich hatte: Augustiener Bier, Schnitzel mit Pommes, Salat.
    Bier war fürchterlich, Vielleicht Tropfbier? Schnitzel: Frage, wie bekommt man soviel Panaten auf so dünnes Fleisch? Zu meiner Frau. Bratwurst nicht durchgebraten, Kartoffelsalat: die Kartofferl waren hart, nicht durchgekocht, Salat war eiskalt. Ein wseiterer Besuch kommt für uns nicht in Frage.

  • #5

    Renato (Montag, 12 Juni 2017 11:48)

    Ich war dort mit mein sohn und war zufriden super rumpsteak und super salat also immer selber probiren und dann den meinung sagen ciao

  • #6

    Martin (Sonntag, 01 September 2019 17:59)

    Hallo, eigene Meinung machen ist das beste Rezept. Bin öfter dort gewesen und war Allzeit zufrieden. Dabei habe ich vieles durchprobiert. Viele selbstgemachte Sachen die sonst kaum einer macht (hoher Aufwand) ! Immer wieder gerne.